Information zum Film

OPHIR - DECOLONIZE. REVOLUTIONIZE.

GB , Frankreich 2020

97 Min | OmenU

In dem seit Jahrhunderten matrilinear geprägten Bougainville in Papua-Neuguinea eröffnete 1975 das britisch-australische Bergbauunternehmen Rio Tinto die damals zweitgrößte Kupfer- und Goldmine weltweit. Doch statt des versprochenen Wohlstands für die Bevölkerung führten die gewaltvollen Auseinandersetzungen um die Paguna-Mine das Land in eine schwere Krise. OPHIR erzählt auf lyrische Weise die Geschichte der Insel mit den Stimmen der Menschen, die die Veränderungen Bougainvilles miterlebt haben und bis heute mit beeindruckender Stärke für eine vollständige Dekolonisierung ihrer Umwelt und Lebensweise kämpfen und dabei neben großen Verlusten auch sichtbare Erfolge erzielen.

A poetic, yet dramatic ode to the indelible thirst of a people for freedom, culture and sovereignty, the film sheds light on one of the biggest conflicts of the Pacific region, revealing the visible and invisible chains of colonization and its enduring cycles of physical and psychological warfare.

Regie
Alexandre Berman , Olivier Pollet
Thema
Widerstand
Schlagworte
Unabhängigkeitsbewegung, Ressourcen, Widerstand
Ziel für nachhaltige Entwicklung
Responsible consumption and production
Vorstellungen
Sonntag, 23. 10. 202218:00 Uhr
Gast:
Olivier Pollet (Regisseur)
barriere_frei.png
barrierefrei
Montag, 24. 10. 202218:00 Uhr
Gast:
Olivier Pollet (Regisseur)
barriere_frei.png
barrierefrei