Information zum Film

MEIN GESTOHLENES LAND

2021

93 Min | OmdtU

Der Film beschreibt am Beispiel von Ecuador, wie sich jetzt auch China an der Plünderung der Ressourcen Lateinamerikas beteiligt. Eine Methode dafür sind Kredite, die China besonders an Ecuador in großem Maßstab vergeben hat. Abgesichert über die Lieferung von Rohstoffen, v.a. Öl und mit größtenteils geheimen Konditionen. Der Film begleitet Paúl Jarrin, der einen bewaffneten indigenen Widerstand gegen chinesische Bergbauunternehmen anführt und von deren Söldnern verfolgt wird. Zudem porträtiert der Film den Journalisten Fernando Villavicencio, der geheime Verträge zwischen Ecuador und China aufdeckt und dafür mit Repressionen überzogen wird.

To join the plundering of natural resources in Latin America, China has given substantial resource-backed loans to Ecuador. On one hand, this film follows Paúl Jarrin, who is leading the armed fight against mercenaries of chinese mining companies appropriating indigenous land. On the other hand, it portrays Fernando Villavicencio who, after uncovering secret contracts between Ecuador and China, is facing severe repressions.

Regie
Marc Wiese
Thema
Ressourcen
Schlagworte
Verschuldung, Ressourcenraubbau, Widerstand
Ziel für nachhaltige Entwicklung
Responsible consumption and production
Vorstellungen
Samstag, 29. 10. 202218:00 Uhr
Gast:
Marc Wiese (Regisseur)
barriere_frei.png
barrierefrei
HESSEN-PREMIERE