Information zum Film

A WOMAN CAPTURED

Ungarn 2017

89 Min | OmdtU

Der Film zeigt Marisch, eine Ungarin, die 10 Jahre lang als Sklavin einer Familie dient. Ihre Unterdrücker*innen behandeln sie wie ein Tier, geben ihr nur Essensreste und kein eigenes Bett zum Schlafen. Sie arbeitet rund um die Uhr, ohne Lohn. Sie fristet ihr Dasein in ständiger Angst, wird gedemütigt und systematisch erniedrigt, träumt jedoch davon, ihr Leben zurückzuerlangen. Die Präsenz der Kamera hilft ihr zu begreifen, dass sie nicht völlig auf sich allein gestellt ist. Die Regisseurin ermutigt Marisch zur Flucht. Sie wird zur Vertrauten der Gefangenen und begleitet sie zwei Jahre lang mit der Kamera, ohne in Elendsvoyeurismus abzugleiten.

A documentary about a woman who is kept as a domestic slave in Hungary. It follows the 52-year-old Marish for over two years. With the support of the film director, she finally decides to escape the oppression and becomes free again.

Regie
Bernadett Tuza-Ritter
Thema
Menschenrechte
Schlagworte
Moderne Sklaverei, Arbeit
Ziel für nachhaltige Entwicklung
Decent work and economic growth
Vorstellungen
Donnerstag, 5. 11. 202018:00 Uhr
Gast:
Lea Rakovsky von Bang Ying e.V.
barriere.png
nicht barrierefrei
VORSTELLUNG FÄLLT AUS