Widerstand

Urmila Chaudhary lebt im Süden Nepals und ist sechs Jahre alt, als sie von ihren Eltern als „Kamalari“, eine Haushaltssklavin, in die Hauptstadt verkauft wird. Erst 12 Jahre später gelingt ihre Befreiung. Mit der eigenen Freiheit gibt sich Urmila aber nicht zufrieden. Aus dem Erlebten zieht sie ihre Lehren und engagiert sich mit der Organisation „Freed Kamalari Development Forum“ gegen das „offiziell” als abgeschafft geltende System der Leibeigenschaft. Bis heute konnten von Urmila und ihren Mitstreiterinnen über 13.000 Mädchen aus der Sklaverei befreit werden. Gleichzeitig hat sich Urmila ein vermeintlich unerreichbares Ziel gesetzt: Sie möchte Rechtsanwältin werden und ihr Heimatland Nepal weiter verändern. Deshalb versucht sie, ihren Schulabschluss nachzuholen, denn wie den meisten „Kamalari“ blieb auch ihr eine Schulbildung verwehrt. Beim Versuch, das Lernen mit ihrer Arbeit als Aktivistin zu vereinbaren, stößt die mittlerweile 25-Jährige aber zunehmend an ihre persönlichen Grenzen.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2016

Filmlänge (min): 

87

Regie: 

Sprache: 

  • OmdtU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

MR 26.1. 20:30

Trailer : 

Am 30. und 31. Oktober 2014 kommt es zu einem Aufstand in Burkina Faso, der den Sturz des Regimes von Blaise Compaoré nach sich zieht. Im Film blicken unterschiedliche Protagonist*innen des politischen Aufstandes zurück und schildern die Hintergründe. Frauen, Männer und vor allem Jugendliche haben sich ohne Waffen zu einem „Nein“ gegen ein diktatorisches und militarisiertes Regime erhoben. Sie sind überzeugt, dass eine entschlossene Bevölkerung im Stande ist, gegen jede noch so große Übermacht zu siegen. Der Film fragt nach Hoffnungen und Erwartungen für eine zukünftige Gesellschaft: Eine Diktatur wurde gestürzt, aber welche politischen und sozialen Veränderungen müssen erst noch erreicht werden? Das Produktionsteam möchte diese Erfahrungen mit denjenigen teilen, die nach einer wirklichen demokratischen und gerechten Veränderung streben.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2015

Filmlänge (min): 

70

Regie: 

Sprache: 

  • OmdtU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

GI 24.1. 20:30

Trailer : 

Auf der Flucht vor sozialer und politischer Instabilität in ihren Heimatländern wandern viele Lateinamerikaner*innen nach Großbritannien aus. Sie suchen nach Arbeitsmöglichkeiten und einem sicheren Umfeld, um ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Vor Ort sehen sie sich mit Diskriminierung, Ausbeutung und sozialer „Unsichtbarkeit“ konfrontiert. Sprachbarrieren und die Notwendigkeit, ein Einkommen zu erwirtschaften, um zu überleben, bringen sie in eine schwierige Lage. „Limpiadores“ fängt das Leben dieser Wanderarbeiter*innen ein, die am Rande der Gesellschaft von London in Outsourcing-Unternehmen als Reinigungspersonal arbeiten. Der Regisseur begleitet drei Frauen auf dem Weg zur Arbeit und zeigt sie bei ihren frühen Morgenschichten an den Hochschulen der Stadt. Während sie die Büros und Klassenräume der Universitäten im Dunkeln der Nacht fegen und wischen, berichten sie über ihre Migrationserfahrungen, Desillusionierungen und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2015

Filmlänge (min): 

39

Regie: 

Sprache: 

  • OmengU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

MR 27.1. 18:00 | GI 28.1. 18:00

Trailer : 

Der Film zeigt die Herausforderungen, vor denen der Kampf für die Demokratisierung Indonesiens steht. Zwei couragierte Frauen kämpfen für eine echte Teilhabe der verarmten Bevölkerungsmehrheit an der neuen Demokratie. Dafür schlagen sie sich durch das Dickicht von Machtstrukturen und Smogschwaden einer Stadt, die scheinbar aus allen Nähten platzt. Oma Dela, die selber im Slum lebt, und die Akademikerin Wardah Hafidz versuchen, die verarmte Bevölkerung zu aktivieren, die von lokaler Gesetzeswillkür und Gentrifizierung durch globales Kapital bedrängt wird. Erst zum zweiten Mal wählen die Indonesier*innen einen neuen Präsidenten. Die beiden Protagonistinnen wollen diese Gelegenheit nutzen und die Stimmen der ärmeren Bevölkerung vereinen. Sie formulieren Forderungen und sichern dem Kandidaten, der sich verpflichtet, diese zu erfüllen, die Stimmen der Slumbewohner*innen zu. Kann die Macht der Vielen tatsächlich die Macht einer kleinen Elite brechen oder bleibt „echte Demokratie“ ein Ideal?

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2013

Filmlänge (min): 

87

Regie: 

Sprache: 

  • OmdtU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

MR 21.1. 18:00 | GI 22.1. 20:30

Trailer : 

Die Investitionen der globalen Immobilienbranche verändern unsere Städte und Lebenswelten massiv. Welche Konflikte und Probleme daraus resultieren und wie Menschen sich dagegen wehren, verfolgt „Global Shopping Village” anhand der Planung und des Baus von Shoppingcentern. Der Film liefert spannende Einblicke in das Denken und die Arbeit von Projektentwickler*innen und in ihre politische Lobbyarbeit. Er macht auf die komplexen, von außen nicht unmittelbar ersichtlichen Verstrickungen mit den internationalen Finanzmärkten aufmerksam. Auf der anderen Seite kommen die vielfältigen kritischen Stimmen zu Wort, die den Ruin kleinerer Gewerbebetriebe und die zerstörerischen Auswirkungen auf Stadtbild und Kultur beklagen. An drei für diese Konflikte beispielhaften Orten in Österreich, Deutschland und Kroatien lernen wir die verschiedenen Akteur*innen und ihre Positionen kennen.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2014

Filmlänge (min): 

80

Regie: 

Sprache: 

  • Deutsch

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

WZ 24.1. 19:00 | NW 2.2. 19:00 | GL 31.1. 19:30

Trailer : 

Ob im rheinischen Braunkohlegebiet, am Hafen von Amsterdam oder auf den Straßen von Paris während des Weltklimagipfels: Die Kämpfe für Klimagerechtigkeit werden an immer mehr Orten geführt. Der Film zeigt eine wachsende Bewegung, die zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selbst in die Hand nimmt. 2015 wurde in Paris ein globales Klimaabkommen verabschiedet. Aber wurde damit wirklich der Klimaschutz vorangetrieben? Während die Verhandlungen auf Hochtouren laufen, liegen Welten zwischen dem, was notwendig wäre, um das Klimachaos noch abzuwenden, und dem, was tatsächlich passiert. Der Film porträtiert drei Initiativen im Vorfeld und während des Weltklimagipfels und dokumentiert, wie anlässlich des Gipfels trotz des ausgerufenen Notstands Zehntausende ihre Forderungen auf die Straßen von Paris tragen. Weltweit kommt es zur bisher größten Mobilisierung gegen den Klimawandel mit über 785.000 Menschen auf 2.200 Veranstaltungen in 175 Ländern.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2016

Filmlänge (min): 

90

Regie: 

Sprache: 

  • OmdtU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

MR 28.1. 20:30 | GI 27.1. 20:30 | WZ 27.1. 19:00 | SAA 2.2. 20:30

Der Anbau von Soja, fast immer gentechnisch verändert, boomt in Südamerika. Es ist der billige Rohstoff für die industrielle Fleischproduktion in Europa und Asien. Der Film beschreibt eindringlich, welche Auswirkungen das für die KleinbäuerInnen Paraguays hat. Fruchtbares Land fällt dem Landgrabbing zum Opfer, der massive Einsatz von Herbiziden bedroht die Menschen und zerstört das ökologische Gleichgewicht. Der Film dokumentiert den Widerstand der KleinbäuerInnen und ihren Existenzkampf. Er bringt aber auch die Perspektiven von Großbauern und Investoren zur Sprache, und komplettiert so das Bild einer globalisierten Agrarindustrie.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2011

Filmlänge (min): 

84

Regie: 

Sprache: 

  • dt/OmdtU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

Marburg Capitol 27.11. 20:00 | Gast: David Bernet (Regisseur)
RSS - Widerstand abonnieren