Demokratiebewegung

Im Mittelpunkt dieser Chronik steht der Kampf um die Rettung des 100 Jahre alten Emek-Kinos, eines der wichtigsten kulturellen Wahrzeichen Istanbuls, das im Zuge der staatlichen Städtebaupolitik Erdoğans einem neuen Einkaufszentrum zum Opfer fallen soll. Die beteiligten Aktivist*innen dokumentieren ihren Widerstand, als das Gebäude trotz gewaltiger öffentlicher Proteste 2010 zum Abriss freigegeben wird. Regisseur Fırat Yücel hat dieses Bildmaterial gekonnt aufgearbeitet, um eindrucksvoll spürbar zu machen, was der Ausgangspunkt für den „Ungehorsam“ der Bevölkerung war: Das Recht der Bewohner*innen auf Selbstbestimmung, gesellschaftliche Teilhabe und auf ihre Stadt als lebendigem, kulturellen Ort. Der Kampf um den Erhalt des Emek-Kinos wird zu einem Schlüsselereignis für weitere politische Entwicklungen in der Türkei. Als nächstes drückt sich der Widerstand gegen Erdoğans Aushöhlung gewachsener urbaner Strukturen in den massiven Protesten im Gezi-Park und auf dem Taksim-Platz aus.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2016

Filmlänge (min): 

47

Sprache: 

  • OmengU

Schlagworte: 

Programm Jahr: 

Kurzinfo: 

Türkei 2016 | Fırat Yücel / Emek Bizim Istanbul Bizim Initiative | 47 Min | OmengU

Termine: 

Staatsoberhäupter, die stur und brutal an ihrer Macht festhalten, sind für viele Länder Afrikas ein großes Problem – und dementsprechend verhasst. Als Senegals Präsident Wade 2011 erneut kandidieren wollte, formierte sich daher breiter Widerstand. Kurz nachdem sich die Bewegung „Y’en a marre“ („Wir haben die Schnauze voll“) gegründet hatte, unter ihnen auch die beiden Rapper Thiat und Kilifeu, begann die Filmemacherin Rama Thiaw, die Ereignisse zu dokumentieren. Über mehrere Jahre begleitete sie Meetings, Kampagnen, Konzerte, Reisen, Verhaftungen, Erschöpfungszustände. Der Film gibt dem Zuschauer Einblicke in die Widersprüche zwischen Musik und Politik, Straße und Staat. Entstanden ist so das mitreißende Porträt einer jugendlichen Protestbewegung, die tatsächlich großen Einfluss auf den Ausgang der Wahl hatte. „The Revolution Won’t be Televised” ist ein Film über die Sehnsucht nach einem Neubeginn in einem Land, in dem der Großteil der Bevölkerung unter 25 ist.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2016

Filmlänge (min): 

110

Regie: 

Sprache: 

  • OmengU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

MR 23.1. 18:0

Programm Jahr: 

Am 30. und 31. Oktober 2014 kommt es zu einem Aufstand in Burkina Faso, der den Sturz des Regimes von Blaise Compaoré nach sich zieht. Im Film blicken unterschiedliche Protagonist*innen des politischen Aufstandes zurück und schildern die Hintergründe. Frauen, Männer und vor allem Jugendliche haben sich ohne Waffen zu einem „Nein“ gegen ein diktatorisches und militarisiertes Regime erhoben. Sie sind überzeugt, dass eine entschlossene Bevölkerung im Stande ist, gegen jede noch so große Übermacht zu siegen. Der Film fragt nach Hoffnungen und Erwartungen für eine zukünftige Gesellschaft: Eine Diktatur wurde gestürzt, aber welche politischen und sozialen Veränderungen müssen erst noch erreicht werden? Das Produktionsteam möchte diese Erfahrungen mit denjenigen teilen, die nach einer wirklichen demokratischen und gerechten Veränderung streben.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2015

Filmlänge (min): 

70

Regie: 

Sprache: 

  • OmdtU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

GI 24.1. 20:30

Programm Jahr: 

Trailer : 

RSS - Demokratiebewegung abonnieren