Indien

Das indische Mädchen Rupa ist 15 Jahre alt, als sie nachts Opfer eines Säureattentats wird. Es vergehen Stunden, bevor sie im Krankenhaus in Neu-Delhi medizinisch versorgt wird. Anderthalb Jahre und rund ein Dutzend Operationen später erschrickt Rupa vor ihrem eigenen Spiegelbild. Der Säureangriff hat sichtbare Narben in ihrem Gesicht hinterlassen. Zufällig erfährt sie von der Kampagne „Stop Acid Attacks“ und schließt sich dieser an. Die Kampagne kämpft für Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe, für eine bessere medizinische Versorgung und finanzielle Entschädigung der Überlebenden von Säureattacken. Rupa und ihre Mitstreiterinnen gründen „Sheroes Hangout“, ein Café in Agra. Als Kollektiv leben und arbeiten sie zusammen und überwinden so die gesellschaftliche Isolation, die sie aufgrund ihrer vernarbten Gesichter erfahren. Ein dokumentarisches Porträt über Selbstermächtigung, Zusammenhalt und die Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2016

Filmlänge (min): 

25

Regie: 

Sprache: 

  • OmdtU

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

GI 26.1. 20:30
Bild

Hunderttausend Inder*innen, Landlose und Ureinwohner*innen – die Adivasi – unterwegs zu Fuß. Ihr Weg ist ein Protestmarsch, der sie von Gwalior ins 400 Kilometer entfernte Delhi führt. Sie sind aus dem ganzen Land angereist, um gemeinsam für eine Existenz in Würde zu kämpfen und von der Regierung eine Landreform einzufordern. Der im großen Stil betriebene Abbau von Bodenschätzen, das Anlegen immenser Plantagen und mächtige Infrastrukturprojekte haben dazu geführt, dass sie vertrieben und ihrer Lebensgrundlage beraubt wurden – und werden. Auf der langen Reise sind sie der Hitze ausgesetzt, trotzen Krankheiten, nehmen Entbehrungen auf sich. Für sie steht fest: Sie werden ausharren, bis die Regierung auf ihre Forderungen eingeht. Ihr Marsch, dessen Idee auf Gandhis Philosophie des gewaltlosen Widerstandes gründet, schreibt Geschichte und fi ndet in den wichtigen internationalen Medien Beachtung. Der Film zeigt die vielfältigen Facetten des imposanten Protestmarsches und beleuchtet die schicksalshafte Geschichte sowie die tägliche Realität der Teilnehmenden. 

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2014

Filmlänge (min): 

88

Regie: 

Sprache: 

  • Original mit deutschen Untertiteln

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

MR 30.01. 20:30

Der Film begleitet die in pinkfarbene Saris gekleideten Frauenrechtsaktivis- tinnen der „Gulabi Gang” in die Dörfer des Bundesstaats Uttar Pradesh. Dort kämpfen sie in einer von Patriarchat und polizeilicher Korruption geprägten Atmosphäre für Gerechtigkeit und gegen die Unterdrückung von Frauen und Unberührbaren. So ist es z. B. keine Seltenheit, dass Morde an jung verhei- rateten Frauen vertuscht und gedeckt werden oder Vergewaltigungen unge- ahndet bleiben. Mit traditionellen Kampfstöcken bewaff net und wortstark auft retend erhebt sich die „Gulabi Gang“ gegen die dörfl ich-traditionellen und bürokratischen Strukturen. Im Mittelpunkt steht die charismatische, durchsetzungsfähige Gründerin der Bewegung, Sampat Pal Devi, die am eigenen Leib erfahren hat, was sie heute mit ihren Frauen in Pink bekämpft . Längst ist die Gulabi Gang zu einer Bewegung geworden, mehr als 150.000 Frauen haben sich ihr in Indien bereits angeschlossen.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2012

Filmlänge (min): 

96

Regie: 

Sprache: 

  • Hindi mit englischen Untertiteln

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

GI 26.01. 20:30
RSS - Indien abonnieren