Deutschland

Bild

Täglich donnern riesige LKWs durch das kirgisische Dorf Barskoon mit einer gefährlichen Fracht: Zyanid, eine hochgiftige Chemikalie, mit der in der nahe gelegenen Kumtor-Mine Gold abgebaut wird. Als 1998 ein mit Zyanid beladener LKW in den Fluss des Dorfes stürzt, erkranken Hunderte von Dorfbewohner*innen. Sieben Jahre später beginnt eine Gruppe von mutigen Frauen ihren Kampf für die Rechte der Opfer. Sie gründen eine kleine Umweltorganisation und blockieren die Zufahrt zur Mine. Nachdem im Frühjahr 2010 eine Revolution das Regime in Kirgisien stürzt, finden die ersten demokratischen Wahlen statt und eine Aktivistin schafft den Sprung ins Parlament. Dort führt sie ihren zähen Kampf gegen die Goldmine als Politikerin weiter. Einfühlsam und humorvoll porträtiert der Film Leben und Überleben in einem kirgisischen Dorf. Zudem zeigt er die Folgen des globalen Kampfs um Rohstoffe aus der Perspektive mutiger Frauen in Zentralasien. Ein Film über Frauen, Freundschaft und Widerstand gegen Umweltzerstörung

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2014

Filmlänge (min): 

91

Regie: 

Sprache: 

  • Kirgisisch mit deutschen Untertiteln

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

GI 23.01. 18:00|MR 23.01. 20:30|SAA 29.01. 20:30
Bild

In vielen prägnanten Zitaten, Interviews, Bildern und Filmsequenzen wird nachgezeichnet, wie Parteien, Landesregierung, Universitäten, große internationale Firmen und dubiose Kleinstfirmen in Mecklenburg-Vorpommern ein Eldorado der Agro-Gentechnik aufbauten. Doch aus der vermutet widerstandslosen Region wurde ein bemerkenswertes Symbol für die Kraft des Widerstandes, in dem sich kreative Aktivist*innen, Umweltschützer*innen und Anwohner*innen gegen die scheinbare Übermacht verbündeten. Spektakuläre Bilder von Feldbesetzungen, O-Töne von Ohrenzeug*innen der nächtlichen Feldbefreiungen und Dokumente aus dem Inneren der Gentechnik- Seilschaften machen den Film zu einem umfassenden Rückblick auf fast zehn Jahre Aufstieg und Fall der Agro-Gentechnik. Am Ende siegte, zumindest in Deutschland und vorläufig, der Widerstand – ein nicht alltägliches Ergebnis... Wie es dazu kam, zeigt der Film von Jörg Bergstedt aus der Projektwerkstatt Saasen, die selbst Teil der deutschlandweiten Proteste gegen Gentechnik ist.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2015

Filmlänge (min): 

102

Regie: 

Sprache: 

  • Deutsch

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

GI 28.01. 18:00|SAA 31.01. 18:00|GL 04.02 19:30

"Der Film „Mattis & die Milch“ vermittelt kindgerecht Einblick in das Leben von „Milch“kühen und in die Produktion von Kuhmilch als Nahrungsmittel für den Menschen.Das Kalb Mattis wurde im August 2011 auf Hof Butenland geboren. Die ersten Monate seines jungen Lebens wurden von den Betreibern des Tierschutzhofes intensiv mit der Kamera begleitet. Karin Mück und Jan Gerdes haben uns dieses Filmmaterial freundlicherweise zur Verfügung gestellt und somit das Projekt „Mattis & die Milch“ überhaupt erst möglich gemacht. 2€ jeder verkauften DVD gehen daher an die Tierschutzstiftung Hof Butenland." Quelle: werkstatt-zukunft.eu

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2013

Filmlänge (min): 

16

Sprache: 

  • de

Spielzeiten: 

21.11. Saasen ab 20:00 | in der Projektwerkstatt

Ein Film pro "artgerechter Tierhaltung". Das Auswählen des zu schlachtenden Tieres, die Schlachtung und das Zerlegen selbst bis hin zur Zubereitung des fertigen Menüs hält die Kamera direkt auf das Geschehen.im Anschluss: Ein Film der die Gegenmeinung vertritt, also die Tierhaltung als vermeintlich schönes Leben der Tiere entlarvt.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2011

Regie: 

Sprache: 

  • de

Spielzeiten: 

21.11. Saasen ab 20:00 | in der Projektwerkstatt

Die Energiewende geht weiter. Die Fortsetzung des erfolgreichen Kinofilms „Leben mit der Energiewende". Jetzt in der aktuellen Version 2.2. Neu: Die Novellierung des EEG, ein weiterer Besuch in der energieautarken Wohnsiedlung in Norderstadt und viele weitere Aktualisierungen.   „Leben mit der Energiewende - Der Kinofilm" begeisterte hunderttausende Zuschauer. Ein Film, der für die Energiewende Mut machen sollte und die Widerstände dagegen aufzeigte.   Mit „Leben mit der Energiewende 2 - 100% regenerativ" geht es im Kino mit der Energiewende jetzt weiter. Die neue Bundesregierung betreibt die Energiewende nur noch als politische Kosmetik, die Lobby der alten Energiewirtschaft hat sich einmal mehr durchgesetzt. Doch unabhängig von allen politischen Widerständen gestalten die Bürger selber die Energiewende weiter. Denn es sind alle Instrumente da! Wir können uns heute und sofort mit günstiger, regenerativer und damit umweltfreundlicher Energie versorgen. Das geht sogar zu 100%. Der neue Kinofilm zeigt gegen alle Propaganda von Medien, Politik und der konservativen Energiewirtschaft das eine Versorgung zu 100% mit regenerativer Energie möglich ist. Im ersten Teil zeigt der Film die politischen Widerstände gegen die Energiewende auf, im zweiten Teil werden Werkzeuge präsentiert mit welchen die Bürger und Unternehmen ihre eigene Energiewende gestalten können.  Der Film versammelt beeindruckende Persönlichkeiten. Spezieller Gast im Film ist EU-Energiekommissar Günther Oettinger. Mit dabei sind auch Claudia Kemfert (DIW), Martin-Richard Kristek (Care Energy), Holger Laudeley (Laudeley Betriebstechnik), Kurt Krannich (Krannich Solar), Ulrich Jochimsen, Frank Henn + Nicole Hölscher (Solarworld), Andreas Piepenbrink (E3DC), Thomas Bosse (Stadtrat Norderstedt) und viele mehr. Bis auf EU-Kommissar Oettinger zeigen diese Protagonisten auf, dass die Energiewende heute möglich ist. Und so macht auch dieser Film und Spaß, die Energiewende geht weiter! Trotz aller Widerstände

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2014

Filmlänge (min): 

96

Regie: 

Sprache: 

  • de

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

19.11. Giessen 17:30 | im Café Ameliè / Ali-Café | Gast: Thomas Link (Team newslab) | Eintritt Frei
Weniger ist mehr - Bild

Film "Weniger ist mehr"Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben Die Matinée beginnt mit der Filmvorführung von "Weniger ist mehr": Kann es Wohlstand ohne Wirtschaftswachstum geben? Die Filmemacherin Karin de Miguel unternimmt einen Selbstversuch und fragt: "Was muss ich ändern, damit mein Lebensstil zukunftsfähig ist? Und worauf kann ich verzichten ohne Verlust an Lebensqualität?" Auf ihrer Reise durch Europa besucht sie Menschen, Initiativen und Unternehmen, die erkannt haben, dass Wirtschaftswachstum nicht das Maß aller Dinge ist und sich auf Solidarität besinnen. Über diese Erfahrung wollen wir im Anschluss mit der Regisseurin sprechen. Anschließend gibt es ein leckeres Buffet mit regionalen und internationalen Leckerbissen. Lokale Initiativen, wie sie im Film zu sehen sind, stellen sich vor. Untermalt wird das Ganze von Musik und Kleinkunst.Um Spenden wird gebeten.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2014

Filmlänge (min): 

53

Regie: 

Sprache: 

  • de

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

16.11. Wetzlar RegioMatinee 11:00 bis 14:00 | in der Phantastischen Bibliothek

Ein Neonazi und ein Junge mit dunkler Hautfarbe beschreiben eine Wand mit ihren Parolen. Dann geht dem Neonazi die Sprühfarbe aus. Ein alter Mann kommt und vervollständigt das Bild.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2012

Filmlänge (min): 

3

Regie: 

Sprache: 

  • ohne Worte

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

4.11. HEU 20:00 | 5.11. WZ 19:00

Endlich erfreuliche Nachrichten: Die DeGX-Analyse berichtet vom Zustand Deutschlands – und zwar die wirklich wichtigen Fakten. Wie glücklich sind die Menschen in unserem Lande?

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2010

Filmlänge (min): 

5

Regie: 

Sprache: 

  • dt

Spielzeiten: 

6.11. GI 20:30 | 7.11. MR 20:30

Der Kurzfilm dokumentiert eine Kommunikations-Guerilla-Aktion des fiktiven Unternehmens Agraprofit, die im September 2012 auf dem Wochenmarkt einer deutschen Großstadt durchgeführt wurde.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2013

Filmlänge (min): 

5

Sprache: 

  • dt

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

4.11. GL 19:30 | 4.11. GI 20:30 | 3.11. MR 18:00 | 6.11. HER 19:00 | 6.11. NW 19:30 | 6.11. HEU 20:00 | 6.11. SAA 20:30 | 7.11. HER 19:00

In Hongkong, der teuersten und reichsten Stadt der Welt, sind Mietpreise so hoch, dass sich viele Menschen, trotz Arbeit, nicht mehr als 2 Quadratmeter Wohnfläche leisten können. Andy (25) und der fast 60 jährige Mr. Lee leben in stapelbaren Gitterboxen und die vierköpfige Familie Leung teilt sich 4 qm. Liebevoll begleitet der Film seine ProtagonistInnen, zeigt ihre Lebensweisen und eine Seite, von der sich die Metropole nur selten zeigt.

Erscheinungsland: 

Erscheinungsjahr: 

2012

Filmlänge (min): 

13

Regie: 

Sprache: 

  • dt

Schlagworte: 

Spielzeiten: 

2.11. SAA 18:00 | 5.11. HEU 20:00 | 10.11. GI 18:00

Seiten

RSS - Deutschland abonnieren